Bonner Ordnungsamt kann Bodycams anschaffen

Katzidis begrüßt Einlenken der Bonner Ratskoalition

 

Der Bonner Stadtrat hat sich in seiner letzten Sitzung vor den Ferien für eine Anschaffung von Bodycams für die Vollzugskräfte im Außendienst des Bonner Ordnungsamtes ausgesprochen. Nachdem in Bonn die Ratsmehrheit aus Grünen, SPD, Linke und Volt im letzten Hauptausschuss noch einen mündlichen Antrag der CDU-Ratsfraktion zur Mittelbereitung für die Beschaffung von Bodycams für die kommunalen Ordnungskräfte abgelehnt haben, sind sie jetzt in der Ratssitzung eingeknickt und haben dem Antrag mehrheitlich, mit einigen Ausnahmen, zugestimmt. In einem ersten Aufschlag sollen 50 Bodycams für unsere Bonner Ordnungskräfte angeschafft werden. Dafür werden im Haushalt 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Christos Katzidis, begrüßt die Entscheidung für die Anschaffung der Bodycams:

„Es freut mich sehr, dass die Ratskoalition ihre Meinung mehrheitlich geändert hat und dem Antrag unserer CDU-Ratsfraktion in der letzten Ratssitzung gefolgt ist. Gerade unsere kommunalen Vollzugskräfte genießen viel zu wenig Respekt und Wertschätzung und das, obwohl sie täglich an erster Stelle und vor der Polizei für die Durchsetzung der Corona-Schutz-Verordnung zuständig und verantwortlich sind. Es ist unsere Pflicht, diejenigen bestmöglich zu schützen, die uns schützen – und das tun neben der Polizei, die bereits Bodycams hat, auch unsere kommunalen Ordnungskräfte jeden Tag auf’s Neue. Deshalb begrüße ich es sehr, dass die Stadt Bonn jetzt auf Drängen der CDU-Ratsfraktion die von uns vorgenommene Erweiterung des Ordnungsbehördengesetzes jetzt nutzen wird.
Enttäuscht bin ich allerdings darüber, dass einige Stadtverordneten ihrer Ideologie den Vorzug vor dem Schutz unserer kommunalen Ordnungskräfte gegeben und dem Antrag nicht zugestimmt haben,“
so Katzidis.

 

Nach oben