Standpunkt Sport
NRW ist Sportland NR.1
 

Seit meinem dritten Lebensjahr tummele ich mich in Sportvereinen. Ich bin mit Fußball groß geworden. Beim 1. FC Hardtberg und beim Bonner SC habe ich das Kicken gelernt. Der Mannschaftssport hat mir vieles mitgegeben, was für meine berufliche Karriere und für mein Leben unabdingbar ist. Teamfähigkeit, Disziplin, Loyalität, an die Leistungsgrenze gehen, Erfolge und Misserfolge, das Aufstehen nach Misserfolgen und das Erlernen koordinativer Fähigkeiten. Der Sport ist deshalb eine Herzensangelegenheit von mir. Vier Jahre war ich auch Vorsitzender des Sportausschusses im Rat der Stadt Bonn, bevor ich wegen dem Landtagsmandat mein Ratsmandat niedergelegt habe.
Ohne unsere Sportvereine wäre unsere Gesellschaft nicht lebensfähig. Der Sport leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur ganzheitlichen Bildung von Jung und Alt und nirgendwo sonst engagieren sich so viele Freiwillige ehrenamtlich wie im Sport. Er trägt zu gesellschaftlicher Teilhabe und zur Integration der Menschen in unserer Gesellschaft bei, unabhängig von ihrem Geschlecht und ihrer kulturellen und sozialen Herkunft. Deshalb ist es mir besonders wichtig, mich aktiv für eine starke Sportlandschaft in meinem Wahlkreis und darüber hinaus einzusetzen.
Seit dem Antritt der NRW-Koalition haben wir den Sport zu einem Schwerpunktthema gemacht und uns ambitionierte Ziele für eine zukunftsweisende Sportentwicklung gesetzt. Dafür haben wir in der zurückliegenden Legislaturperiode wichtige Weichen gestellt, um das volle Potential unserer Sportlandschaft zu entfesseln. Wir haben wesentlich mehr finanzielle Mittel im Sporthaushalt bereitgestellt, einzigartige Förderprogramme auf den Weg gebracht und die Sportvereine von bürokratischen Hürden befreit.

Gerade im ehrenamtlichen Bereich ist es wichtig, dass ein Engagement nicht durch unnötige Bürokratie behindert wird. Kaum ein ehrenamtlicher Vereinsvorstand kann den Dschungel aus Richtlinien, Verwaltungsvorschriften, Durchführungshinweisen und Nebenbestimmungen durchdringen, geschweige denn entsprechend handeln.

Wir haben die finanziellen Mittel für den Sport in Nordrhein-Westfalen kontinuierlich erhöht!




Das sind unsere Förderprogramme und Aktionspläne für den Sport in NRW:

- „Moderne Sportstätte 2022“
Mit dem insgesamt 300 Millionen Euro umfassenden Programm werden den Sportvereinen Mittel für die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten und -anlagen zur Verfügung gestellt.

- „1000x1000 – Anerkennung für den Sportverein im Jahr 2021“
Kleine Maßnahmen bis zu 1000 Euro werden schnell und unbürokratisch gefördert.

- „Sport und Inklusion in Nordrhein-Westfalen 2019 bis 2022“
Der Aktionsplan umfasst 43 Vorhaben für eine offene und inklusive Sportlandschaft in NRW.

- „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 bis 2022“
Aktionsplan der Landesregierung zur Steigerung der Schwimmfähigkeit der Kinder in NRW.

- „Sportplatz Kommune - Kinder- und Jugendsport fördern in NRW“
Aktionsplan des Landessportbundes NRW und der Staatskanzlei für die Förderung von Bewegungs- und Sportangeboten für die Kinder und Jugendlichen vor Ort.

 



Nach oben